Neuigkeiten

April Fool

02.04.2018 23:28
What is left to be said and done when the evening is gone? Die Kälte weicht, ohne zu vergehen. Ein Frühling folgt dem Winter. Der Winter bleibt. In den Herzen wird's warm. Kummer und Harm denken nicht daran zu gehen. Und dennoch! 's ist alles gut. Nein, besser. Besser als es war. So gut, wie es...
Weiterlesen

Märzscherz

31.03.2016 20:22
Am ersten April schickt man sich in letzteren. Die Ursprünge des Brauchs sind ungeklärt. Am letzten März schickt es sich nicht. Grund genug. April ist auch ein Vorname. Für die Angelsachsen. März nicht. Also March. Nicht dass ich wüsste jedenfalls. 'March of the Black Queen' ist dennoch ein geiler...
Weiterlesen

Unkritische Betrachtungen

04.12.2015 19:54
Es ist alles gut. Vor allem ist alles. Alles in allem ist es gut. Das Gute ist, allem voran, dass IST IST, um Parmenides die Ehre zu geben. Deswegen ist, dass NICHT IST NICHT IST, nicht zwingend schlecht. Im Gegenteil. Nun ist alles freilich nicht in allem. Wenn alles in allem wäre, wäre das nicht...
Weiterlesen

Zu. Spruch

22.11.2015 22:36
Ein Spruch beendet das Verfahren. Ein Einspruch zögert das Ende hinaus. Wozu sprechen? Wo zusprechen? Zuspruch braucht, wem ein Spruch gefehlt hat. Ein Spruch, der fehlt, ersetzt keine Anrede.
Weiterlesen

Der kritischen Betrachtungen dritter Teil

02.11.2015 19:00
When you're stuck between a rock and a hard place... ...the Gran Reserva Valdepeñas turns into a Non Reserva Val de Penas. Kein gutes Motto, aber ein Motto immerhin. Und der Wein ist sogar besser. Es ist leicht, in schlechte Gesellschaft zu geraten. Geradezu unmöglich aber, nicht zu bemerken, dass...
Weiterlesen

Der akritischen Betrachtungen dritter Teil

31.10.2015 11:07
Lug und Trug. Zwei böse Wörter mit u. Es heißt, man solle nicht jemandem nachlaufen, der auch ohne einen glücklich ist. Woher aber weiß man, dass er wirklich glücklich ist ohne einen? Vielleicht wäre er ohne zwei glücklicher, weiß es aber selber nicht. Und heißt glücklicher sein glücklich sein?...
Weiterlesen

Der akritischen Betrachtungen anderer Teil

08.10.2015 21:34
Wenn es Zeit ist, ist es Zeit. Auf der Höhe der Zeit sein bedeutet zu erkennen, wann es höchste Zeit ist. Aber was, es? Es kann alles mögliche sein, es kann an der Zeit sein. 's gibt ein (Y a d'l'un), sagt Lacan. Es gibt nicht zwei. Wenn es zwei gibt, gibt es ein (sic!) zuviel. S 1 (sprich:...
Weiterlesen

Rhyme, no reason

26.09.2015 15:55
Guess who   Who’s back in the house? Who’s like a pubic louse? Who sneaks ‘round like a mouse? Guess who’s back! Guess who’s back!   Whose back gets down on you? Whose back comes creeping through? Who’s back out of the blue? Guess who’s back! Guess who’s back!   It’s whose back who...
Weiterlesen

Akritische Betrachtungen

24.09.2015 07:28
Das Bild denkt nicht. Beginnen wir wieder mit einem Satz. "Du raubst mir den Verstand!" Und fügen einen weiteren an: "Du raubst mir die Sinne!" Was ist vorzuziehen, den Verstand an die Räuberin / den Räuber (hier ist gendergerechte Formulierung unabdingbar) zu verlieren oder die Sinne? Diebstahl...
Weiterlesen

Rilke-Variation

19.09.2015 18:12
Da Suma is uma oder: Herbsttag unfrei nach R. M. Rilkes Buch der Bilder   Hör: es ist Zeit. Dein Sommer war sehr groß. Leg deinen Schleier auf die Fotofluchten und auf den Fluren lass die Bilder. Los!   Befiehl dem letzen Früchtchen fort zu sein; gib ihm noch zwei fröhlichere Tage, dränge...
Weiterlesen
1 | 2 >>